Archiv der Kategorie 'Animal Liberation'

Burger King Exposed for Horrific cruelty at Idaho Farm (Oct 9/2012)

Three former dairy workers with Idaho’s largest dairy operation have been charged with misdemeanor animal cruelty after undercover video shot by an animal rights group showed workers stomping, dragging and beating cows inside a milking barn.

The video was shot using a hidden camera by a member of Mercy for Animals who got a job at Bettencourt Dairies’ Dry Creek Dairy in Hansen for a few weeks this summer.

It shows workers at the dairy beating cows with a pink cane as the animals slipped and slid on the wet concrete floor; workers kicking, shoving and stomping cows that have fallen between the metal bars in the milking stalls; and a cow being dragged out of the barn by a chain around her neck as she lies prone on the concrete floor.

HERE: http://idahobusinessreview.com/2012/10/10/idaho-dairy-workers-charged-with-animal-cruelty/

VIDEO

Warning – Item Burger King Exposed for Horrific cruelty at Idaho Farm (Oct 9/2012) might contain content that is not suitable for all ages.

Live Leak

alf – hayvan kurtuluş cephesi okuma kitabı

http://img697.imageshack.us/img697/6180/alf2w.jpg
http://img202.imageshack.us/img202/6706/alf3.jpg

OKUMA KITABI PDF OLARAK INDIR

Kaynak: Anti-Copyright

Kräftige Kundgebung vor Zirkus Knie in Zürich [ D- TR]

Am frühen Abend des 22. Mai haben sich ungefähr 60 AZOT AktivistInnen vor dem Zelt des Zirkus Knie auf der Landiwiese versammelt, um gegen die Haltung von Tieren in Zirkussen zu demonstrieren. Die DemonstrantInnen haben sich auf der gegenüberliegenden Strassenseite positioniert und hielten zahlreiche Transparente, Schilder und Fahnen. Es war eine eindrückliche und lautstarke Kundgebung, die exakt eine Stunde gedauert hat! Während dieser Zeit wurden die BesucherInnen der Vorstellung und die Vorbeifahrenden mit Parolen und Flugblättern auf das Leiden der “Zirkustiere”, die ihr Leben hinter Gittern und/oder in der Manege fristen müssen, aufmerksam gemacht.
Die AktivistInnen haben bewiesen, dass das Theater, welches die Stadtpolizei Zürich im Vorfeld aufgeführt hat, vollkommen unberechtigt war. Diese wollte eine Bewilligung zuerst verweigern, reagierte dann aber auf einen Aufruf zu einer unbewilligten Kundgebung und erteilte die Bewilligung dann doch noch. Die DemonstrantInnen haben nicht (wie angeschuldigt) mit Aggression, sondern wie gewohnt mit Kreativität und viel Energie auf sich aufmerksam gemacht!

Das Unternehmen Knie hat in Erwartung der Demonstration vor dem Eingang einen provisorischen Zaun aufgestellt, um seine BesucherInnen zu “schützen”. Offensichtlicher kann die Verweigerung von Kritik nicht dargestellt werden. Gebracht hat es wenig: Die Kundgebung wurde von allen BesucherInnen gesehen und nicht selten stiessen die DemonstrantInnen auf Verständnis.

Wir lassen nicht locker bis sämtliche Tiere, die von Zirkusunternehmen wie Knie zu Unterhaltungszwecken missbraucht werden, in Freiheit sind

Karakok Otonomu tr / ch

Türkisch

Isvicrenin milliyetci sirki Zurih sehrinde faaliyetliklerine basladi. Isvicre halki bu kendilerini temsil eden afislerinde milliyetci resimleri koyan sirkten rahatsiz olmuyordu. Sirk yonetimi calisanlarina yaptigi baski, uzun calisma saatleri ve az ucretleri hakkinda bilgi disariya sizdirmalari halinde isten atma tehdidinde bulunuyormus. Gosteri icin kullanilan tutsak hayvanlara ayni oranda eziyet, baski uygulamaktadir. AZOT (Aktion Zirkus ohne Tiere = “hayvansiz sirk aksiyonu”, Hayvan haklari (Vegan) grublarindan olusan eylemlik ismi), bu milliyetci sirki surekli takip etmesi sonucunda sirk icindeki bu eziyeti, otoriteyi, somuruyu ve cezalandirmalari aciga cikartip basina verdi. Milliyetci sirk sahibi hayvanlarin kafesini biraz daha buyuttugunu haber olarak verdi. Iscisinin durumu hakkinda bilgi vermedi.

2009 yilinda ayni sirki hayvan haklari grubuyla (Vegan) birlikte protesto edip, sirk giris kapisinin onunde bildiri dagittik. Zurih de bu konuyla ilgili 22.o5.2009 AZOT , Hayvansiz sirk mitingi yapilmisti. (sitemiz de Hayvansiz sirk mitingi isimli yaziyi detayli okuyabilirsiniz)

Knie sirkinin onunde protesto eylemligi icin polisden yasal izin istendi. Polis tirmanan cevre, eko ve hayvan haklari eylemliklerinden dolayi izin vermedi. Buna mukabil her zamanki gibi izinsiz eylem yapilacak haberlerini sitelerde, afislerde, bildirilerde yayinlaninca, emniyet gucleri kontrolsuz eylem karsisinda korkarak izin vereceklerini soylediler. Izini yazili degil, agizdan soylemek zorunda kaldilar.

22.05 . 2010 Cumartesi aksami yine bu zorbaci, harami sirkin onunde AZOT protesto eylemi yapti. Otonomumuzun yaptigi kafes ve icindeki arkadasimiz elindeki dovizde

“Lütfen yem vermeyiniz”

“Born to be wild”

“Homo sapiens. Tür: Memeliler. Yasam bicimi: Tüketim, kurallara uyma, doga ve hayvan sömürüsü”

yazilari vardi.

yapilan pankartlar, dovizler, sirk ziyatecilerin dikkatini cok cekti. Polis onceden alarm halinde oldugu icin gosteriyi abluka altina alip surekli foto ve video cekti. Sirkin onundeki bildiri dagitan arkadaslarimizi sivil polisler surekli goz hapsinde tuttular. Protestocu sayisindan fazla olan polis cevre, eko ve hayvan haklari eylemliklerinin yukseldigi bu donemde baskilarini daha da artirdi. Burjuva medyasi surekli bu konuyu isleyerek polisin ve mahkemelerin, halkin tepkisini duyarli insanlarin uzerine cekmek istyorlar. Sirk onundeki bazi ziyaretciler ve yoldan gecen arabali insanlar bu protestoya sicak destek verdiler.

Eylem olaysiz birsekilde son buldu.

Utopyamiz verilmez, hep birlikte yaratiriz.

Insan, Hayvan, Doga uzerindeki tum baskiyi, siddeti ve oynamalari protesto edelim.

Sirkler ve hapisler bosalsin!

Animal liberation is human liberation!

Karakok Otonomu tr / ch

EYLEME DAVET

Beki bir kaçınızda kuş tüyü yorgani veya yastığı vardir. Hiç merak ettinizmi nerden geliyor, bu tüyler ? Nasil yapiliyor?

Ünlü bir firmayı tanıtalım ismi ROHDEX.

Bu firma kuş tüyü üretiyor. Ama ölü hayvanlardan değil canli hayvanlardan tüy topluyor. Nasil mi ?

Laf bulamadığımız bu görüntüleri seyrederken zaten anlayacaksınız.

İnternet`e ROHDEX i arattırırsanız size çok şık bir site gelecektir.

Umarız yanlarına kar kalmaz.

EYLEME DAVET EDİYORUZ.

KURDİSTAN ANARŞİST GRUP
REŞ





Kuştüyü yastık için kaz ve ördeklerin canlı canlı tüyleri yolunuyor!

Kuş tüyünden yorgan ve yastık yapmak için her yıl milyonlarca kaz ve ördeğin tüyleri yolunuyor. Hayvanlar kesilmeden önce dört kez canlı canlı yolunuyorlar. Tüyler yorgan, yastık ve gocuklarda kullanılması için Avrupa ülkelerine gönderiliyor. Bir yorgan yapılabilmesi için 75 kazın tüyleri gerekiyor. İsveç Televizyonunun 4. kanalının “Acı Gerçek” adlı programı önceki akşam Macaristan, Polonya ve Çin’de hayvanların tüylerinin canlı iken yolunduğunu kanıtlayan programı yayınladı.

Tv 4’de çalışan muhabirler bu ülkelere giderek tüy satın almak istediler. Bu arada da gizli kamera ile çekimler yaptılar. Macaristan’da 10, Polonya’da 9 ve Çin’de 20 tüy üreten firma ile ilişki kurdular. Bu firmalardan yüzde 90’ı tüyleri yaşayan ördek ve kazlardan canlı canlı yolunarak temin ettiklerini söylediler. Avrupa’da yasalar yasaklamasına rağmen her yıl milyonlarca kaz ve ördek yolunuyor ve bunların tüyleri Avrupalı tüketiciler tarafından kullanılıyor.

Kazlar ilk kez altı aylıkken yolunuyorlar. İşçiler kazların kanatlarını ve ayaklarında da yolma işlemini yapıyorlar. Bir işçi günde ortalama 300 kazın tüylerini yoluyor. Derisi aşırı ölçüde parçalanan kaz ve ördeklerin derileri işçiler tarafından hayvanlar uyuşturmadan dikiliyor.

“Acı Gerçek” programı yolunan kaz ve ördek tüylerinin Macar Radai firması tarafından önce Avrupa’nın en büyük tüy firması Rohdex’e sonra da Danimarka firması Dykon’a satıldıktan sonra İskandinavya ülkelerindeki firmalara satıldığını gösterdi. Programın yayınlanmasından sonra tüyleri satın alan firmalardan Ahlens yaşayan hayvanların tüylerinin canlı canlı yolunmasını kabul etmeyeceklerini ve tüy satın aldıkları şirketlerle hemen ilişkiye geçeceklerini açıkladı.

Jysk adlı firma ise “Hayvanların hakları çiğnenemez, onlar moda değildir. Tüyleri vasıtası ile bizi ısıtan hayvanlara saygı ile yaklaşılmalıdır. Kaz ve ördeklerin tüylerinin yaşarken yolunmasını kabul edemeyiz” acıklamasını yaptı.

* * *

KUŞTÜYÜ NASIL ELDE EDİLİR?

Ördekler ve kazlar boyunlarından tutulur, bacakları bağlanır ve tüyleri yolunur. Kurtulmak için çırpınan hayvanlar derin yaralar alır. Tüy yolma işleminin ardından hayvanlar, bir sonraki işleme kadar kapalı kalacakları kafeslere konur. Bu işlem hayvan yaklaşık 9 haftalıkken başlar ve hayvanın kesileceği güne kadar altı haftada bir gerçekleştirilir. Tüyler çoğunlukla eti için yetiştirilen kazlardan ve ördeklerden yolunur.

KAZ CİĞERİ

Avrupa ülkelerinde yaygın olan kaz ciğeri üretiminde kullanılan hayvanlar muazzam acılar çekerler. Günde altı defaya kadar, boğazlarına geçirilen bir tüp aracılığıyla zorla beslenirler:
Midelerine 3 kilograma kadar tuzlu ve yağlı mısır lapası pompalanır. Sonunda hayvanın karaciğeri şişerek normal boyutlarının dört katına çıkar. Kuştüyünün sentetik alternatişeri hem hayvanlara zarar vermez hem de çok daha ucuzdur ve her türlü hava koşulunda geçirmezliğini korur.

Murat Kuseyri – Sesonline

Animal Liberation


A.L.F. Video – MyVideo

Anarchie, Domestizierung
und die Befreiung der Tiere

Anarchie – ein Wort, das stellvertretend für unseren Wunsch nach einem Leben in Freiheit steht. Darüber, was wirkliche Freiheit genau bedeutet, wie man Freiheit am besten erlangt/erkämpft oder welche Taktiken am Besten zur Zerstörung der ihr im Weg stehenden Autorität dienen, all dies sind viel debattierte Fragen, wo eine klare Antwortfindung mit allgemeinem Konsens äusserst schwierig, vielleicht gar unmöglich ist. Aber wir alle stimmen damit überein, jegliche Form von Herrschaft zerstören und uns von ihrer Unterdrückung und ihren Verpflichtungen befreien zu wollen, weil wir unser Leben selbst bestimmen möchten – auf die Art und Weise, wie es uns gefällt.

Wenn wir jedoch ausschliesslich die phyischen Manifestationen des Systems angreifen und unsere eigene Domestizierung und Entfremdung – das hauptsächlich psychologische und effektivste Werkzeug der Unterdrückung – nicht erkennen, werden wir im Kampf um unsere Freiheit nicht viel weiter kommen. Jahrtausende lang wurden wir von Religionen, Ideologien, Politik, Lebensumständen etc. beeinflusst, geformt, manipuliert und trainiert. So wurden wir durch den Glauben an Gott, die Lohnarbeit etc. Schritt für Schritt unseres eigenen Lebens enteignet. Diese Problematik aus einer anarchistischen Perspektive heraus zu verstehen, ermöglicht es uns zu begreifen, wie Unterdrückung in unseren Köpfen funktioniert, warum dies so lange so gut funktioniert hat und warum es noch heute keinen Anlass für das System gibt, diese alte Waffe zu revidieren.

Diese Mauern und Dogmen in unseren Köpfen zu erkennen und zu bekämpfen, sollte Teil des täglichen Lebens der nach Freiheit strebenden Menschen sein. Dies benötigt jedoch radikale Kritik von allem, was als gegeben und normal angesehen wird. Ein wichtiger Aspekt, welcher noch in breiten anarchistischen Kreisen ungenügend oder gar nicht diskutiert wurde, ist die absolut mensch-zentrierte Perspektive unserer Weltsicht (anthropozentristische Weltsicht). Jegliche Probleme stellen in erster Linie Probleme für uns Menschen dar, anderenfalls würde sich niemand darum kümmern, sie würden überhaupt nicht als Probleme wahrgenommen. Die systematische Vergiftung und Zerstörung unserer Umwelt stellt erst ein Diskussionsthema dar, seit wir wissen, dass wir damit unser eigenes Grab schaufeln und nicht mehr sehr tief buddeln müssen, um unser Werk zu beenden. Mit dieser Erkenntnis einhergehend verbleiben wir jedoch im scheinbar unumstösslichen Vertrauen in Technologie und Wissenschaft – jenen hochgelobten Aspekten unserer Zivilisation, welche die Zerstörung der Erde in diesem Ausmass erst ermöglicht und ihre ideologische Wegbereitung zu einem grossen Teil zu verantworten haben.

Die folglich blinde Lösungssuche wird solange fortdauern, bis wir erkennen, dass wir nicht die Krone der Schöpfung sind, endlich aus dem christlichen Denkschema der Mensch-Zentriertheit (Anthropozentrismus) ausbrechen und lernen, mit der Natur zu leben. Wir müssen uns als Teil der Erde erkennen und sie nicht mehr als blosse Ressource und Eigentum betrachten (diese Problematik ist den wenigen noch ursprünglich lebenden Völkern selbstverständlich, was mit ein Argument ist, ihnen Land abzunehmen – sie besitzen es ja nicht).

Mit der Ablehnung einer anthropozentristischen Perspektive wird es selbstverständlich, dass wir Menschen keine speziell wichtige Rolle erfüllen und somit auch nicht wichtiger oder wertvoller als andersartiges Leben sind, weil jede Lebensform im Netz des Lebens seine/ihre Aufgabe hat – genauso wie Männer nicht wichtiger oder wertvoller sind als Frauen, Weisse nicht wertvoller als Schwarze, Reiche nicht wertvoller als Arme etc. Wer die Grundhaltung von der Verbundenheit des Lebens versteht, dem/der muss sexistische, rassistische oder anderswie durch Unterschiedlichkeit begründete Diskriminierung total fremd sein, weil es einer entgegengesetzten Weltsicht entspricht (aber wer hat zum Beispiel noch keine machoiden Antifas oder rassistische Tierfreunde erlebt?).

Noch weit von einer solchen natürlichen und holistischen Grundhaltung entfernt, sehen wir Menschen uns stattdessen als etwas Grosses und Besonderes, weil wir taktvoll über die Tücken des Lebens philosophieren können oder stolz die grossen Städte der Welt als Zeugen unserer Vernunft präsentieren. Dabei vergessen wir, dass wir uns selbst (und mit uns die ganze Welt) auf eine riesige Katastrophe zusteuern, weil die kalte Welt aus Zement und Plastik – Zuflucht für lebensunfähige und verhaltensgestörte Vernunftstiere – ihre eigene Lebensgrundlage bis aufs Blut aussaugen muss, um funktionieren zu können: Wir zerstören Regenwälder, welche Heimat zahlreicher Pflanzen, Tiere und einiger noch ursprünglich lebender Stämme sind, um auf dem Land Getreide und Soya für Vieh anzubauen. Wir domestizieren Tiere, um sie als Produktionseinheiten oder Haustiere zu missbrauchen und wir kreieren sogar neue Lebensformen, passend nach unseren Wünschen gestaltet (Bsp. Kentucky Fried Chicken => KFC). Die Tiere stellen für den Menschen lediglich Objekte dar, welche erst durch unsere Nutzung eine sinnvolle Existenz erhalten: für Nahrung, um Drogen und Kosmetika zu testen, für Pelz, Wolle, Seide und Leder, zur Unterhaltung in Zoo und Zirkus und natürlich Haustiere als gute Freunde oder Beschützer.

Jede Spezies, welche durch den Menschen domestiziert wurde, ist nach ihrem durch uns bestimmten Zweck erschaffen worden. Haustiere wie Hunde und Katzen zu lieben und gleichzeitig der Ausbeutung anderer Arten völlig gleichgültig und desinteressiert gegenüber zu stehen, zeigt unseren Glauben, dass ein jedes Tier genau so wertvoll ist, wie wir ihm/ihr durch Züchtung zugestehen – und somit hervorragend den Grad unserer eigenen Domestizierung, da unsere Gefühlswelt den durch den Menschen künstlich aufgestellten Mustern und Hierarchien zu unterliegen scheint – wir versklaven und entfremden nicht nur die Natur, sondern auch uns selbst!

Welche Argumente sollen oder können eine solche Gesellschaft rechtfertigen? Gibt es denn überhaupt ein Argument, welches nicht auf einem anthropozentristischen Weltbild basiert? Manche mögen sich rechtfertigen, dass auch Tiere sich gegenseitig töten würden um zu überleben, und dass es somit natürlich wäre, sich auch von ihnen zu ernähren. Nun, den Ausdruck natürlich zu benutzen, um den modernen Lifestyle unserer westlichen Zivilisation zu verteidigen, welcher die totale Zerstörung und Abkapslung von der Erde und ihren Kreisläufen bedeutet, zeigt eine wohl nicht besonders ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema. Ausserdem ist die Befreiung der Tiere kein Thema für Menschen, welche in und mit der Natur leben – in einem solchen Zustand natürlicher Harmonie ist jegliches Leben frei, und (über-)leben und sterben gehört als fester Bestandteil zu dieser Welt. Es ist aber ein Thema, dessen wir uns bewusst sein müssen, weil wir in einer absolut unnatürlichen Gesellschaft von Reichtum und Überfluss leben, wo wir von allem nicht nur genug, sondern zuviel haben. Es ist ein Thema, dessen wir uns bewusst sein müssen, weil wir in einer scheinheiligen Gesellellschaft leben, wo Haustiere geliebt und gleichtzeitig Millionen anderer Tiere für ihr Fleisch, ihre Milch, ihre Haut und ihr Fell versklavt und ermordet werden.

Es ist ein Thema, dessen wir uns bewusst sein müssen, weil wir in einer arroganten und masslosen Gesellschaft leben, wo Tausende Versuchstiere gefoltert und ermordet werden, um Medikamente oder lediglich verfluchte Kosmetikartikel zu testen, nur damit mann nach einer durchzechten Nacht ohne Kopfschmerzen zur Arbeit fahren oder dass frau genauso barbiehaft wie die Girls in der Werbung aussehen kann. Schliesslich existiert kein Unterschied zwischen der Struktur von Rassismus, Sexismus und anderen künstlichen Hierarchien und derjenigen von Speziesismus, welcher den Glauben definiert, dass Menschen wertvoller seien als jegliches anderes Leben.

Wir müssen unser Denken von allen künstlichen Formen von Hierarchie befreien, und dies benötigt einen starken Drang, weiterkommen zu wollen und sich nicht von Dogmen und althergebrachten Denkweisen stoppen zu lassen, kritisch zu sein gegenüber Altem und Neuem und sich nicht zu scheuen, eigene Werte und Verhaltensweisen über Bord zu werfen. Anarchie darf nicht nur den Menschen beinhalten, sondern muss die ganze Welt mit einbeziehen, denn Freiheit kann nur dann wirklich gelebt werden, wenn keine künstlichen Hierarchien mehr existieren, seien diese nun auf dem Buckel von Menschen oder auf anderem Leben errichtet.

anti-coyright: take what you want from where you want whenever you want, fuck the system!

Schwarze-Katze




kostenloser Counter
Poker Blog