Deutsch-Kurden sind für Unabhängigkeit Kurdistans

PRESSEERKLÄRUNG: 146/2708-2017

http://de.share-your-photo.com/img/4c8ccbf4a9.jpg

Friedlich und ausgelassen feierten gestern über 15.000 Kurdinnen und Kurden in Köln das bevorstehende Referendum für die Unabhängigkeit Kurdistans im Irak.

Die Kurdische Gemeinde Deutschland, die zu den Mitveranstaltern des Festivals gehört, zeigte sich mit der Mobilisierung und dem Verlauf des Festivals sehr zufrieden.
Der stellvertretende Bundesvorsitzende Mehmet Tanriverdi unterstrich das Recht der Kurdinnen und Kurden auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Die internationale Gemeinschaft müsse erkennen, dass die Stabilität im Nahen Osten nur mit einem unabhängigen Kurdistan möglich ist.

Internationale Prominenz wie der britische Parlamentarier Gary Kent, Bundestagsabgeordneter Volker Beck, sowie der türkische Soziologe Dr. Ismail Besikci und die grüne Landtagsabgeordnete Berivan Aymaz, NRW gehörten zu den Gastrednern der Veranstaltung. Auch ein Grußwort des Präsidenten des Autonomen Region Kurdistans, Masud Barzani, wurde verlesen.
Frau Berivan Aymaz wies darauf hin, dass selbst Montenegro mit gerade mal 650.000 Einwohnern seine staatliche Souveränität erreicht habe. Für das kurdische Volk mit über 40 Millionen Menschen stehe dieses Recht ebenso zu und diese Entscheidung könne auch nur das kurdische Volk treffen.

Das Referendum zur Unabhängigkeit der Region Kurdistan – Irak wird am 25. September stattfinden.

Die Kurdische Gemeinde Deutschland bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfer, bei der Stadt Köln und vor allem bei der Polizei für einen guten und sicheren Verlauf der Veranstaltung.

Kurdische Gemeinde Deutschland e.V.





kostenloser Counter
Poker Blog