CDU/CSU Politiker Jürgen Hardt

„Gute Gründe“ für die Tötung von angebich 200 kurdischen Kämpfern der YPG in Syrien durch die türkische Terror-Armee, die gegen den IS kämpfen, sieht Jürgen Hardt von der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, als Antwort auf eine Frage von Stefan Liebich von der Linksfraktion. Zudem bezeichnet er die YPG als „terroristische Organisation“.

Ungeheurliche beschämende Worte aus dem Munde eines Politikers der einer Partei angehört, die sich zu allem Hohn und Spott auch noch irreführende Namen wie „christlich“ auf ihre Fahnen geschrieben hat. Eigentlich eine Verhöhnung des Christentums.

Erinnerung


Monitor, ARD vom 8.9.16





kostenloser Counter
Poker Blog