Archiv für Juni 2016

Pressekonferenz mit Faysal Sarıyıldız in Berlin /Türkisch – Deutsch

Erdogan angezeigt

Wegen Kriegsverbrechen: Anwältinnen, Abgeordnete und Künstler wollen in Deutschland ein Strafverfahren gegen den türkischen Staatspräsidenten.

Seit mehreren Monaten führt die Regierung in Ankara Krieg gegen Dutzende kurdische Städte und Dörfer im Südosten der Türkei. Gegen Wohngebiete werden Panzer, Artillerie und die Luftwaffe eingesetzt. Hunderte Zivilisten starben, in Cizre und Diyarbakir-Sur verübten »Sicherheitskräfte« Massaker an unbewaffneten Menschen.

Weil die Verantwortlichen für diese Verbrechen in der Türkei nicht zur Rechenschaft gezogen werden, haben die Hamburger Rechtsanwältinnen Britta Eder und Petra Dervishaj nun der Bundesanwaltschaft eine 207 Seiten starke Anzeige gegen den Staatspräsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, sowie weitere hochrangige Politiker und Militärs zur Prüfung übergeben. Juristische Grundlage sei das Weltrechtsprinzip im Völkerstrafgesetzbuch, erklärten die Anwältinnen am Montag in Berlin. »Zweck dieses Prinzips ist, die Straflosigkeit von Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verhindern, unabhängig davon, wo der Tatort liegt.« Allein in Cizre seien während einer Ausgangssperre von Dezember bis März mindestens 178 Menschen getötet worden, die in Kellerräumen Schutz vor den Angriffen des Militärs gesucht hatten.

Eder und Dervishaj handeln im Namen von Dutzenden zivilgesellschaftlichen Organisationen, Bundestags- und Landtagsabgeordneten, Künstlern und Intellektuellen, darunter die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano, der Komponist Konstantin Wecker und der Schauspieler Rolf Becker. Als Geschädigte treten der Abgeordnete der prokurdischen Oppositionspartei HDP Faysal Sariyildiz und zwei Angehörige von Opfern der Massaker, Serdar Erdin und Hasan Demirkaya, auf.

Während einer Pressekonferenz zur Vorstellung der Anzeige schilderte Faysal Sariyildiz die bisherigen Erkenntnisse zu den gezielten Tötungen von Zivilisten in der Kreisstadt Cizre: »Ich spreche hier von Menschen, die bei lebendigem Leibe vor den Augen der Weltöffentlichkeit in Kellern verbrannt wurden. Es waren keine Menschen, die im Kampf gefallen sind. Es waren unbewaffnete Journalisten, Künstler, Studierende, Aktivisten.« In den vergangenen Monaten seien Städte mit über hunderttausend Einwohnern von Polizeitruppen in Schutt und Asche gelegt worden. Er selbst sei Augenzeuge dieser Zerstörung in Cizre geworden, so Sariyildiz: »Die Stadt wurde umstellt und mit Panzern und Artillerie beschossen.« Personen, die während der Umzingelung Cizres in der Stadt geblieben waren, suchten in Kellergewölben Zuflucht. Dort seien sie gezielt von Spezialeinheiten des türkischen Staates umgebracht worden, denen voll bewusst gewesen sei, dass es sich um unbewaffnete Zivilisten handelte. Ein kommandierender Offizier habe per Funk durchgesagt: »Lasst keinen lebend rauskommen.« Das sei das letzte gewesen, »was wir von den Menschen in den Kellern mitbekommen haben«, erinnerte sich Sariyildiz. Nun versuche der Staat, diese Verbrechen zu vertuschen, so der HDP-Abgeordnete.

Von der Bundesanwaltschaft erhoffe man sich Aufklärung. »Wir können davon ausgehen, dass diese Verbrechen in der Türkei nicht geahndet werden«, erklärte die Rechtsanwältin Petra Dervishaj. Auch vor dem Internationalen Strafgerichtshof sei die Einleitung eines Verfahrens schwierig, da die Türkei das Römische Statut, das die Grundlage der Arbeit dieses Gerichts bildet, nicht unterzeichnet hat. Die Bundesanwaltschaft hat aber bereits nach einer Strafanzeige gegen Erdogan wegen Kriegsverbrechen in den Jahren 2003 bis 2011 nicht ermittelt.

Quelle: JW

Lice burnt down once again

The bombs used by the state forces in helicopters in Lice set the region on fire, and soldiers prevent everyone from putting out the fire as the fire continues to spread.

The fire that broke out when state forces in helicopters in Lice set the region on fire 3 days ago continues today as part of the AKP’s ‘Elimination Plan.’ Centered in the village of Sisê (Yolçatı), the fire spread to other parts of Lice, and soldiers have been preventing everyone from putting out the fire.

http://de.share-your-photo.com/img/ceb00e4915.jpg
http://de.share-your-photo.com/img/e8af24bcb1.jpg
http://de.share-your-photo.com/img/8b6ffd93a3.jpg


ANF

Erdogan on Brexit

Alleged Turkish military abuses ‚extremely alarming‘

TV-Tipps

http://de.share-your-photo.com/img/bb19da4c3f.jpg

Hawar – Meine Reise in den Genozid

Sendungsinformationen

Montag 20.06.2016, 20:15 – 21:45 Uhr ZDFinfo

Länge: 90 min.

Deutschland , 2015

Altersfreigabe: 6

Düzen Tekkal / Hawar – Meine Reise in den Genozid

Northern Kurdistan

Northern Kurdistan 2016 from ANTIFA KURDISTAN on Vimeo.

How much money has sultan Erdogan, the „Turkish Messi“ paid for this?

How much money has sultan Erdogan, the "Turkish Messi" paid for this? from ANTIFA KURDISTAN on Vimeo.

How much money has sultan Erdogan, the „Turkish Messi“ paid for this?

Bosnia Herzegovina led, 3-0 then he scored 3 goals in 4 minutes for Turkey… He always needs his show

http://de.share-your-photo.com/img/1b7357689c.jpg

6-year-old crushed by a police vehicle in Cizre

6-year-old Bünyamin Bayram was crushed by an armored police vehicle patrolling in Alibey neighborhood of Şırnak’s Cizre district on June 7. Bayram was rushed to Cizre Public Hospital but died of internal bleeding in the evening of the same day.

ANF

Cizre Talks: Pain, Death and Destruction

The people of Cizre talk about the military lockdown and siege of the Kurdish district of Sirnak, during which death, destruction and war crimes were committed by Turkish state forces.

As clashes intensified between state forces and the Kurdish fighters of the Civil Defence Units (YPS), between November 2015 and February 2016, state forces attacked residential areas with heavy artillery, tanks and sniper fire, killing civilians indiscriminately.

Violence peaked in February when state forces burned alive approximately 178 people across 3 basements.
This documentary brings together the harrowing incidents that took place in Cizre to shed light on crimes that the world ignored.

This documentary was produced by the Peoples‘ Democratic Party (HDP).

Kurdish Question




kostenloser Counter
Poker Blog