Türkische Armee bombardiert Guerilla-Gebiete

http://www.imgbox.de/users/public/images/tcI36B5kfb.jpg
Guerillakämpfer der kurdischen „Volksverteidigungseinheiten“ (HPG).

Gemäß kurdischen Nachrichtenagenturen bombardierte die türkische Armee die Medya-Verteidigungsgebiete mit Mörsern und Granaten. Laut einer schriftlichen Stellungnahme der HPG (Volksverteidigungskräfte) griff die türkische Armee am 26. März zwischen 16:00 – 17:00 Uhr das Gebiet um Gerdiya, ein Bezirk in Şemzînan, mit Granaten und Mörsern an.

Weiter hieß es in der schriftlichen Bekanntgabe, dass Drohnen zwischen 14:00 – 15:00 Uhr um die Gebiete Sehit Rahime und Sehit Gafur, die an der Grenze des Avaşin-Gebietes liegen, gesichtet worden seien. Zeitgleich wurden laut diversen Angaben am Zap-Gebirge Aktivitäten von türkischen Kampffliegern wahrgenommen.

Zur Erinnerung: Am 24. März starteten die Türkischen Streitkräfte (TSK) in Mêrdîn (Nordkurdistan) eine Operation auf vermeintliche Stellungen der PKK.

Kurdische Nachrichten





kostenloser Counter
Poker Blog