Türkei/Nordkurdistan: Abzug der Guerillakräfte beginnt am 8. März

In einer Presseerklärung der Gemeinschaft der Gesellschaften Kurdistans (KCK), die vom Exekutivratsvorsitzenden der KCK Murat Karayilan am 25.04.2013 verlesen wurde, wurde angekündet, dass der Rückzug der kurdischen Guerillaeinheiten der Volksverteidigungskräfte (HPG) vom Territorium der Republik Türkei am 8. Mai 2013 beginnen wird. Damit folgt die KCK der Forderung des inhaftieren Vorsitzenden der PKK (Arbeiterpartei Kurdistan) Abdullah Öcalan, der in einem Brief vom 14.04.2013 die Guerillaeinheiten der PKK zum Rückzug aufforderte.

Der Rückzug ist ein weiterer Schritt im Rahmen des aktuellen Dialog- und Lösungsprozesses zwischen dem türkischen Staat mit seiner AKP Regierung und der PKK.

Sechs Punkte, die für den Rückzug wichtig sind:

1. Unsere Guerillakräfte werden auf Eigeninitiative und ohne den Raum für Gefechte zu bieten den Rückzug auf den von ihr davor genutzten Wegen durchführen. (…)

2. Der Rückzug wird mit dem 8. Mai 2013 beginnen. Der Rückzug wird gruppenweise auf Grundlage der Praxis der Guerilla erfolgen. (…)

3. Bei dem Rückzugsraum unserer Kräfte handelt es sich um Südkurdistan (Kurdistan-Irak). Wir erwarten von den betreffenden Kräften, allen voran der Regierung des Föderativen Kurdistans, dass unseren sich zurückziehenden Guerillakräften Verständnis entgegengebracht wird.

4. Während des Rückzuges haben die Kräfte der türkischen Armee mit Sensibilität und Ernsthaftigkeit zu agieren. Sollte es zu Angriffen, Operationen oder Bombardierungen jeglicher Art auf unsere sich zurückziehenden Guerillakräfte kommen, wird der Rückzug umgehend gestoppt und unsere Kräfte werden auf der Basis der legitimen Selbstverteidigung von ihrem Recht auf Vergeltung gebraucht machen.

5. Während des Rückzuges der Guerillakräfte haben die Kräfte des türkischen Staates keinerlei Absichten zu unternehmen, die zu militärischen Aktivitäten und Gefechten führen könnten und keinen Platz für eigennützige Vorgehensweisen bieten. Es ist von besonderer Wichtigkeit, auf die Punkte, die wir in den Briefen an unseren Vorsitzenden geäußert haben, und von denen auch der Staat weißt, besondere Achtung zu schenken, damit die Rückzugsphase positiv und erfolgreich verläuft.

6. Unabhängige Delegationen, die diese Phase überwachen und fehlerhafte Verhaltensweisen beider Seiten überprüfen, werden dazu beitragen, dass die Phase eine positive Entwicklung nimmt.

ISKU





kostenloser Counter
Poker Blog