Iranische Revolutionsgarde plant neue Kriegsführung in Ostkurdistan

http://www.imgbox.de/users/public/images/JT2Tijr5iA.png
Iranischen Revolutionsgarde (IRGC)

Der sozial- und kulturelle Sektor der iranischen Revolutionsgarde (IRGC) hat in den ostkurdischen Städten Shino und Serdesht neue spezielle Sondervorführungen eröffnet, die von lokalen Quellen berechtigt, als ein Ansatz, welcher die sozialen und nationalen Werte des kurdischen Volkes in Ost-Kurdistan zu verdünnen versuche, betitelt wurde.

Nach Angaben der offiziellen Website des IRGC hat Jawad Musazade, ein Miglied der iranischen Revolutionsgarde, die Vorführung in den kurdischen Städten als Leitfaden, “um das Auge der Menschen zu öffnen” bezeichnet und verdeutlicht, dass vor allem kurdischen Jugendlichen das Bewusstsein gestärkt werden soll, damit sie in den Reihen der IRGC teilnehmen. So sollen kurdische Jugendliche in das sogenannte “Basij Week” teilnehmen, ein Arm der IRGC, was so viel bedeutet wie “mobilisieren. “Basij Week” ist für die Jugend verantwortlich und übernimmt eine sehr wichtige Funktion in den Grausamkeiten der iranischen Revolutionsgarde im nationalen und internationalen Bereich.

Um das kurdische Nationalbewusstsein schlecht darzustellen, zeigte man Plakate von kurdischen Politikern und Bestrebungen, welche schlecht dargestellt wurden und Angst einflößend waren. Das kurdische Nationalbewusstsein soll samt mit ihren sozialen und kulturellen Werten beseitigt und die Jugendlichen zum Verlust ihrer Identität gedrängt werden. Diese neue Kriegsführung dient hauptsächlich der Assimilation kurdischen Jugendlichen in staatlichen Institutionen oder militärischen Bereichen. Um die nationalen Bestrebungen des kurdischen Volkes im Osten Kurdistans fortzuschaffen, ist das iranische Regime auf neue Kräfte angewiesen. Eine weitere Kriegsführung der IRGC war es, das kurdische Volk mit Drogen in Kontakt zu bringen und so zu profitieren. Hinter allen Drogenaktivitäten in Ostkurdistan steckt die iranische Armee.

Das Nationalbewusstsein des ostkurdischen Volkes steigt in den letzten Jahren stetig. Immer mehr Kurden nehmen aktiv an den Freiheitsbestrebunge­n der Partei für ein freies Leben in Kurdistan (PJAK) teil, welche in einem Guerillakampf das kurdische Volk von der Kolonialherrschaft des iranischen Staates befreien will. In den letzten Jahren treten immer mehr kurdische Jugendliche aus Ostkurdistan in die Reihen der PKK oder PJAK Guerilla bei, darunter auch eine hohe Anzahl an Frauen. Unterdessen sagte die PJAK allen Drogenaktivitäten in Ostkurdistan, welche von der iranischen Armee geführt werden, den Kampf an. Noch ist es still zwischen der PJAK und dem iranischen Staat. Im vergangenen Jahr hatte die iranische Revolutionsgarde starke Verluste, sodass sie gezwungen war einen Waffenstillstand zu vereinbaren.

Die Kurden





kostenloser Counter
Poker Blog