Cewlik: Faschistischer Mob greift mit türkischer Polizei BDP-Gebäude an

Cewlik, Nordkurdistan – In Cewlik wurde das BDP-Gebäude (Partei des Friedens und der Demokratie) von einem türkisch-faschistischen Mob angegriffen. Die faschistische Gruppe von 30 Personen griff das Gebäude mit Steinen und Stöcken an. Die Polizei unterstützte den Angriff aktiv und beschoss das Gebäude mit Gasbomben. Das Erschreckenede dabei: In dem Gebäude saßen 30 Personen fest, darunter auch der BDP-Vorsitzende von Cewlik Halis Yurtsever.

Der AKP-Bürgermeister von Cewlik Serdar Atatalay bereite den Lynchangriff gestern mit den Worten “Wir werden nach den Freitagsgebeten an unsere Märtyrer gedenken” vor. Der wildgewordene Mob, darunter auch Verwandte des bei Gefechten verstorbenen Dorfschützers Mehmet Cintay, konnten auch vereinzelt in das Gebäude. Nach ersten Angaben wurden zwei BDP-Mitlieder und ein Journalist verletzt.

http://www.imgbox.de/users/public/images/G3y9Y0THWg.jpg
Die Täter im Bild: Anhänger der Grauen Wölfe, eine türkisch-ultranationalistische Bewegung aus der Türkei, die auch in Deutschland aktiv ist. Ihr Erkennungssymbol: der Wolfsgruß. Wir berichteten hier

Yurtesever sagte in einem Telefongespräch mit Nuce TV: “Dieser Angriff fand mit Hilfe der Polizei und des [AKP-] Gouverneurs statt. Der Bürgermeister leitete diesen Angriff ein. Das Ziel ist, Chaos nach Cewlik zu bringen.”

Der Polizeidirektor forderte von der BDP die türkische Fahne an ihr Gebäude zu hissen. Augenzeugenberichte zufolge traten Polizisten in die BDP-Zentrale ein und hissten die Fahne der Türkei.

Der BDP-Abgeordnete von Cewlik Idris Baluken sagte nach dem letzten Angriff vom 16. September auf dasselbe BDP-Gebäude, dass der Polizeidirektor die BDPler mit dem Tode bedroht hätte. Bei diesem Angriff waren ebenfalls Polizisten beteiligt.

Die Kurden





kostenloser Counter
Poker Blog