Iranisches Militär tötet erneut einen kurdischen Jugendlichen

Merîwan (ir. Marivan) – Wieder einmal kam es durch einen Angriff des iranischen Militärs zu einem Toten. Das iranische Militär soll gezielt auf einen 24-jährigen Kurden geschossen und ihn getötet haben. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist die genaue Identität des Getöteten nicht bekannt.
Nach letzten Informationen ereignete sich der Übergriff durch das iranische Militär am 27.02.2012 um ca. 15:00 Uhr in der Nähe der Stadt Serdos, in unmittelbarer Nähe der Grenze zu Südkurdistan.

3603 militärische Operationen an der Grenze

Laut Angaben der ansässigen Behörden wurden 3603 militärische Operationen gegen Schmuggler durchgeführt bei denen eine hohe Zahl an Schmuggelware beschlagnahmt wurde. Jedoch werden zu den Übergriffen und Getöteten keine Aussagen getätigt.
Nach den Unterlagen, die der kurdischen Nachrichtenagentur ANF (Ajansa Nûçeyan a Firatê) vorliegen, wurden im Jahre 2009 mindestens 90 Personen, 2010 mindestens 68 an der Grenze zum Iran und der Türkei getötet. Unabhängig davon wurden auch mehrere verletzt und leiden auch heute noch an den Folgen dieser Übergriffe. Seit Ende 2011 bis heute sollen es 14 Personen sein, die an der Grenze ihr Leben verloren haben.

ISKU





kostenloser Counter
Poker Blog