Veranstaltung + Film Bamako-Dakar-Karawane – 1.7. KulturLaden Westend / München

1. Juli 11, 20 Uhr, Kulturladen Westend
Ligsalzstraße 44 (U-Bahnhaltestelle Schwanthaler Höhe)

Afrikanisch-europäische Solidarität gegen Abschiebungen und Grenzregime
– Karawane von Bamako nach Dakar für Bewegungsfreiheit und gerechte
Entwicklung

Referent: Hans-Georg Eberl / Netzwerk «Afrique Europe Interact»

Film „Denn wir leben von der gleichen Luft – Parce que nous vivons le
meme air“ von Andrea Plöger und Sabine Weber

Die westafrikanischen Staaten Mali und Senegal gehören zu den ärmsten
Ländern der Welt, geprägt von einer bis heute fortdauernden Geschichte
kolonialer und neokolonialer Dominanz und Ausplün­de­rung. Auf der Suche
nach Auskommen und besseren Lebens­pers­pek­tiven für sich und ihre
Angehörigen haben sich seit Jahrzehnten viele Bürger_innen dieser Länder
auf den Weg nach Nordafrika oder nach Europa gemacht. Gleichzeitig sind
Mali und Senegal auch wichtige Transitländer für viele andere
westafrikanische Migrant_innen und aktuell Zufluchtsorte für
Kriegsflüchtlinge aus der Elfenbeinküste und Libyen. Auf der anderen
Seite schieben die Staaten Europas permanent Afrikaner_innen ab.
Im Zuge der Auslagerung des EU-Grenz­regimes rückten die afrikanischen
Staaten immer mehr in den Fokus europäischer Strategien der
Migrations­abwehr – begünstigt durch das Druckpotential ökonomischer
Dominanz sowie durch Eigeninteressen korrupter und autokratischer
Machteliten. Sowohl gegen die Ver­armung und Ausbeutung der Bevölkerung
als auch gegen das Grenz­regime organisiert sich Widerstand von sozialen
Bewegungen und selbstorganisierten Initiativen von Abgeschobenen.

Im Winter 2011 organisierte das Netzwerk «Afrique Europe Interact», an
dem sich sowohl malische Gruppen wie «Association Malienne des Expulsés»
(Malische Vereinigung der Abgeschobenen) oder «Mouve­ment des Sans Voix»
(Bewegung der Stimmlosen) als auch europäische Antirassist_innen und
Sans-Papier-Aktivist_innen beteiligen, eine Karawane von Bamako/Mali zum
Weltsozialforum in Dakar/Senegal. Das Ziel: gemeinsam ein Zeichen setzen
für weltweite Bewegungs­freiheit und gerechte Entwicklung, gegen das
Grenzregime und das kapitalistische Weltwirtschaftssystem.

Der Referent hat an der Karawane teilgenommen, er wird über die
Erfahrungen der afrikanisch-europäischen Widerstandskooperation
berichten und Fragen bezüglich der Perspektiven transnationaler
Solidarität aufwerfen. In der Veranstaltung zeigen wir zu Beginn den
Film „Denn wir leben von der gleichen Luft – Parce que nous vivons le
meme air“ von Andrea Plöger und Sabine Weber.





kostenloser Counter
Poker Blog