Bürgerinitiative ruft zum Widerstand gegen faschistische Übergriffe auf

Die kurdische Bürgerinitiative ruft auf, an der Beerdigungsfeier des kurdischen Studenten Kurt, der bei faschistischen Übergriffen in Muğla schwer verletzt wurde und kurz darauf starb, teilzunehmen. Weiterhin wird dazu aufgerufen, angesichts der faschistischen Übergriffe gegen kurdische Student_innen nicht ruhig zu bleiben.

In einer scharf formulierten Erklärung der kurdischen Bürgerinitiative heißt es, dass für dieses Verbrechen die AKP verantwortlich sei und fordert den Gouverneur von Muğla und den Vorsitzenden der Sicherheitsdirektion zum Rücktritt auf. Wenn angesichts der faschistischen Übergriffe und der rassistischen Lynchmobs keine Maßnahmen getroffen werden, so die Bürgerinitiative, dann müssen die kurdischen Jugendlichen die „notwendige“ Antwort auf die Angriffe geben.

Weiterhin äußerte die Initiative „Wir sind alle Şerzan“ und „für die zunehmenden faschistischen Angriffe gegen Kurd_innen ist die AKP-Regierung verantwortlich. Die immer häufigeren Angriffe in der Westtürkei zeigen, dass der blutigen Plan gegen Kurd_innen ein Zyklus ist. Angesichts dieser Angriffe werden wir auf keinen Fall ruhig bleiben. Die Kurd_innen werden sich verteidigen, dass müsst ihr so wissen.“

Die kurdische Bürgerinitiative ruft die kurdischen Jugendlichen zum Widerstand gegen die Angriffe auf. Der Familie und den Freund_innen des verstorbenen Şerzan Kurt bekundet sie ihr Beileid und verspricht sein Andenken zu ehren.

ISKU





kostenloser Counter
Poker Blog