Ermittlung wegen kurdischer Namen in Nusaybin

Die Generalstaatsanwaltschaft in der türkisch-kurdischen Provinzhauptstadt Diyarbakir hat eine Ermittlung wegen den 70 kurdischen Straßennamen in der in der Provinz Mardin gelegenen Gemeinde Nusaybin eingeleitet.

Im kurdischen Nusaybin stehen nun 70 kurdische Straßennamen unter einer Ermittlung der Generalstaatsanwaltschaft. Nach ihren Angaben benennen die Namen, wie „Agit“ , „Zilan“ , „Bawer“, die Codenamen von PKK-Guerilla-Kämpfern.

Nusaybins Bürgermeisterin Ayşe Gökkan hatte am 18. Februar in einer Pressemitteilung erklärt, dass ab die Namen von sieben Stadtvierteln und 70 Straßennamen auf Kurdisch umgeändert werden sollten, nun warte man auf die Genehmigung des Oberkreis-Direktorates.





kostenloser Counter
Poker Blog